HV Wappen
Startseite

Haaren

Ortsgeschichte
Historische Bilder

Heimatverein

Veranstaltungen
Heimatforum
Publikationen
Projekte
Pressespiegel
Vereinsgeschichte
Vorstand, Satzung
Mitgliedschaft
Kontakt

Unser Archiv

Sonstiges

Links
Impressum
Datenschutz
Haftungsausschluss
Heimatverein
 Bericht Nr. 389 
13.08.2019

Vortrag "50 Jahre Friedenskapelle" von Franz-Josef Heuser

Bericht und Fotos: Katharina Henn

Das Thema fand viel Interesse, und so waren 27 Teilnehmer aus Haaren und Verlautenheide im Forum des Heimatvereins erschienen.

Franz-Josef Heuser hat das Jubiläum zum Anlass genommen, das Entstehen und die Entwicklung der Kapelle auf dem Kaninsberg zu erforschen. Auf Initiative des damaligen Pfarrers Johannes Dupont entstand die Idee, anstelle der im vergangenen Krieg zerstörten Valentinskapelle, die unmittelbar am Ortseingang von Haaren stand, eine neue Kapelle zu errichten. Da eine Realisierung auf dem alten Grundstück zum damaligen Zeitpunkt nicht möglich war – das Grundstück befand sich im Besitz der Stadt Aachen – war man der Meinung, dass wegen der Zerstörung eine neue Kapelle an anderer Stelle errichtet werden sollte. Der damalige Pfarrer Johannes Dupont und der Gemeindedirektor Hans Sturm setzten sich für die Realisierung ein, um die Idee zu verwirklichen. Nach vielen Verhandlungen mit dem Generalvikariat, mit der Zivilgemeinde Haaren und dem Kirchenvorstand erwarb man vom Wasserwerk des Landkreises Aachen ein entsprechend großes Grundstück auf dem Kaninsberg. Hier trat der frühere Bäckermeister Karl-Josef Schroeder in die Überlegungen ein. Er ließ erkennen, dass er aus Verbundenheit zu seiner Heimatgemeinde Haaren aus einer Stiftung zur Erstellung der Kapelle beitragen wolle. Dies erfolgte aus einer tiefen Frömmigkeit und aufgrund der fürchterlichen Kriegserlebnisse. Nach etlichen Verhandlungen erhielt der Architekt Paul Stollmann den Auftrag zur Erstellung der Planentwürfe. Mit dem Bau der Kapelle wurde am 9.10.1968 begonnen. Auf Wunsch des Stifters sollte die Kapelle dem Frieden geweiht sein, darum auch Friedenskapelle.

HV

Franz-Josef Heuser erläuterte die Spenden zur Errichtung und hiernach die Namen der an der Kapelle beteiligten Unternehmen. Er zeigte viele interessante Fotos zur Grundsteinlegung, zum Richtfest und zur Einweihung am 30.11.1969. Ebenfalls erläuterte er mit Bildern zur Inneneinrichtung den Sinn der Gegenstände und deren Darstellungen.

Doch der Zahn der Zeit nagte auch hier. Im Jahre 2000 war das Gebäude trotz nennenswerter Wartungs- und Reparaturarbeiten dringend reparaturbedürftig. Es gründete sich dankenswerter Weise eine Gruppe von 4 Haarenern: K. Faymonville, E. Rößler, F. Bialiy und M. Walter. Dieser Gruppe gelang es, durch Spendenaktionen und mit Unterstützung der Bezirksverwaltung die Schäden an der Friedenskapelle und deren Umfeld einzugrenzen und die Friedenskapelle wieder attraktiv zu gestalten.

Heute wird die Kapelle für Taufen, Eheschließungen und –Jubiläen genutzt, Der ruhige und intime Raum spricht viele Menschen an.

Franz-Josef Heuser hat im neuen Heft 34 von September 2019 des Heimatvereins Haaren/Verlautenheide ausführlich über die Entstehung der Friedenskapelle nach umfangreichen Forschungen berichtet. Hier wird auch auf die Person des Stifters Karl-Josef Schroeder ausführlich eingegangen. Noch nachzutragen ist, dass zum Vortragsabend 3 Verwandte des Stifters anwesend waren, alle sind Mitglieder unsere Heimatvereins. Nach Ende des Vortrages bedankte sich der Vorsitzende Dr. Siegfried Graf bei Franz-Josef Heuser für die interessanten Ausführungen. Die Anwesenden hatten danach noch Zeit zur Diskussion.

HV HV HV


Buch

Unser neues Buch

erhältlich beim Verein und bei den Sparkassen in Haaren und Verlautenheide sowie bei der VR-Bank in Haaren

Nächste Termine:
So, 01.12.2019
50 Jahre Friedenskapelle auf dem Kaninsberg
14:00 St. Gemanus, 14:30 St. Hubert
Gang mit den Kirchen Haa./Verl.

Di, 03.12.2019
Vorweihnachtl. Treff u. Begegnungsabend
19 Uhr AWO

So, 15.12.2019
Vorweihnachtl. Matinee
10 Uhr Grundschule
    © 2019 Heimatverein Haaren / Verlautenheide 1984 e.V.