HV Wappen
Startseite

Haaren

Ortsgeschichte
Historische Bilder

Heimatverein

Veranstaltungen
Heimatforum
Publikationen
Projekte
Pressespiegel
Vereinsgeschichte
Vorstand, Satzung
Mitgliedschaft
Kontakt

Unser Archiv

Sonstiges

Links
Impressum
Datenschutz
Haftungsausschluss
Heimatverein
 Bericht Nr. 185 
20.10.2012

Kloster Rolduc in Kerkrade

Bericht: Helmut Vondenhoff

900 Jahre Geschichte eines Klosters auf niederländischem Boden mit dem deutschen Namen Klosterrath, in idealer geografischer Lage im Herzen der Euregio gelegen, galt es in gut zwei Stunden zu vereinnahmen. Von Franz-Josef Heuser gut vorbereitet und von Herrn Notermans als Rundführer bestens erklärt, erlebten wir eine Welt von Klosterleben über Jahrhunderte hinweg. Der imposante Abteikomplex auf historischem Grund wurde bereits 1104 durch den Priester-Kanoniker Ailbertus van Antoing gegründet, er kam aus Tournai in Belgien, ließ sich in Roda nieder und führte mit zwei Mitbrüdern eine Klostergemeinschaft in Armut und Einsamkeit. Aus dieser Gemeinschaft entstehen im 12. und 13. Jahrhundert Blütezeiten für Klosterrode, unter dem Abt Erpo (1144) wird es zu einem wichtigem religiösen Zentrum ausgedehnt mit großem Einfluss auf andere Klöster. Heute befinden sich in Rolduc noch ein Priesterseminar für das Bistum Roermond, der heutige Roermonder Bischof Frans Wiertz war ein ehemaliger Absolvent und „Rolducien“. Gewandelt hat sich mittlerweile auch der Verwendungszweck des gesamten Gebäudekomplexes, in jahrhundertealtem Ambiente entstand ein imponierendes modernes Kongresszentrum mit 16 Konferenzsälen und 180 Hotelzimmer für gut 400 Gäste. Außerdem beher-bergt das alte Klostergebäude das altsprachliche Gymnasium vom „College Rolduc“ in Kerkrade. Direkt um die Abtei herum konnten wir den schönen Klostergarten genießen, der begrenzt wird von einem Weinberg in der Nähe des Wurmtales, einer eher untypischen, aber sehr schönen Landschaft für die Niederlande. Betritt man die Abtei, fällt der bewundernde Blick auf das monumentale, aus Limburgischer Eiche gefertigte Treppenhaus aus dem 17. Jahrhundert. An jeder Ecke, in jedem Gebäudeteil finden wir traditionsreiche Zeitzeugen , beispielsweise in der wunderschönen Abteikirche, der römischen Krypta, der Rokokobibliothek aus dem 18.Jahrhundert und in den stilvollen Kreuzgängen. Im etwa 100 Meter langen Ostflügels im ersten Stock der Abtei liegen zu beiden Seiten der Mönchszellen der Bischofssaal und die Rokokobibliothek.

Geplant vom Aachener Architekten und Baumeister Moretti, der auch viele Gebäude in Vaals errichtete, wurden die Wände der Bibliothek im Rokokostil von Stuckateuren aus Aachen mit Stuck versehen. In zwanzig Schränken stehen etwa 7000 kostbare Bücher, das älteste von 1515. Zur Zeit der französischen Besatzung im Jahre 1796 fanden viele kostbare Werke ihren Weg nach Paris. Im Bischofssaal hängen die Gemälde aller Roermonder Bischöfe, huldvoll schauen sie auf die Besucher herab, hier verbringt der Bischof von Roermond regelmäßig seine Zeit wenn er sich in Rolduc aufhält. Ein sehr kostbares Triptychon, ein klappbarer Wandaltar aus dem 16. Jahrhundert schmückt die Wand über dem Kamin, die Tafeln sind aus Antwerpener Schule und wurden von Jan van Stevensweert gefertigt. Skulpturen von ihm findet man in vielen Kirchen und Museen, so ist er auch der Meister der Strahlenkranzmadonna (1524) in der Chorhalle des Aachener Münsters und des Christophorus in der Basilika „Onze Lieve Vrouw“ in Maastricht. Vom Ostflügel der Abtei aus erreicht man für viele Besucher die vielleicht schönsten Räume in Rolduc, Orte des Feierns und der Begegnung, wo ein Abteibier oder ein Klosterrather Wein köstlich munden. Nach einer aufwendigen Restaurierung wurden einige Kellerräume mit herrlichem Ziegelsteingewölbe zu Weinkeller, Bauernkeller, Erholungs- und Treffzentren ausgebaut. Hierhin zog es uns nach der beeindruckenden Führung mit all den vielen Eindrücken, hier ließen wir den Rundgang noch einmal Revue passieren, ein gelungener Morgen in wirklich schöner Umgebung.

HV

Genüsslicher Ausklang eines schönen Morgens

HV

Zur Begrüßung empfängt uns Herr Noteborn

HV

Der große Innenhof der Abtei Rolduc

HV

Die Basilika der Abteikirche

HV

Aufmerksame Zuhörer in der Krypta

HV

Der Sarkophag von Bruder Ailbertus

HV

Luftansicht des Gesamtkomplexes

HV

Die Rokokobibliothek fesselt die Besucher

HV

Im Bischofszimmer des Roermonder Bischofs






Buch

Unser neues Buch

erhältlich beim Verein und bei den Sparkassen in Haaren und Verlautenheide sowie bei der VR-Bank in Haaren

Nächste Termine:
So, 01.12.2019
50 Jahre Friedenskapelle auf dem Kaninsberg
14:00 St. Gemanus, 14:30 St. Hubert
Gang mit den Kirchen Haa./Verl.

Di, 03.12.2019
Vorweihnachtl. Treff u. Begegnungsabend
19 Uhr AWO

So, 15.12.2019
Vorweihnachtl. Matinee
10 Uhr Grundschule
    © 2019 Heimatverein Haaren / Verlautenheide 1984 e.V.