HV Wappen
Startseite

Haaren

Ortsgeschichte
Historische Bilder

Heimatverein

Veranstaltungen
Heimatforum
Publikationen
Projekte
Pressespiegel
Vereinsgeschichte
Vorstand, Satzung
Mitgliedschaft
Kontakt

Unser Archiv

Sonstiges

Links
Impressum
Datenschutz
Haftungsausschluss
Heimatverein
 Bericht Nr. 133 
14.06.2011

Historische Stadtführung

Bericht: Helmut Vondenhoff

Stadtführer und Stadtführerinnen gibt es in Aachen mittlerweile viele und von vielen Institutionen. Touristen die Aachen besuchen, bedienen sich gerne der Fremdenführer und lassen sich über die Stadt Karls des Großen genauestens informieren. Der geschichtliche Hintergrund und die Entstehungsgeschichte unserer Stadt stehen dabei meistens im Vordergrund. Fremde Aachen-Besucher akzeptieren auch eher dass die Geschichte Aachens nicht erst mit Kaiser Karl dem Großen beginnt. Der Aachener aber an sich verdrängt gerne die Aachener Zeit vor Karl dem Großen, so Richard Wollgarten, der Vorsitzende des Vereins Öecher Platt, der mit uns eine historische Stadtführung durch die Innenstadt unternahm. Er und kein anderer konnte uns die herrlichen Ameröllchen in Öecher Platt, die sich um Gebäude, Einrichtungen, Denkmäler, Gaststätten, Badehäuser, Aachener Dom, Rathaus und Aachener Menschen erzählen. Vieles aus dem Reich der überlieferten Sagen, aus dem Reich der Fantasie, aber auch aus der Aachener Realität konnte er in seiner charmanten „Alt Aachener Art“ unseren 39 interessierten Zuhörern aus Haaren vermitteln. Die Inschriften am Giebel des Theaters, der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule, geschrieben in Latein, vom Aachener gedeutet und interpretiert auf seine spezielle Art in Öecher Platt, dargebracht von Richard Wollgarten, fordern den Zuhörer zu unentwegtem Schmunzeln heraus. Nur beim einzigartigen „Stehgraa“ in Aachen, der kleinsten Kneipe der Stadt die noch von der ehemaligen Brauerei Degraa übrig blieb, gibt es die Galerie der „Fotte-Rücher“. Die schmale Kneipengasse erlaubt nur eine Stehreihe an der Theke, dahinter an der Wand eine kleine Sitzgelegenheit, wer dort sitzt und sein Bierchen trinkt, hat eine besondere Sicht- und Wahrnehmungsperspektive auf seinen Vordermann. Der Aachener hat ganz geschwind dafür seine eigene Bezeichnung. Der Elisenbrunnen der noch heute über die Badetradition berichtet, die vom Arzt Dr. Blondel ins Leben gerufenen Kur- und Badeanwendungen in Aachen ausging, ist eine Fundgrube für Historiker. Gekrönte Häupter, große Politiker, Dichter und Denker besuchten die Badestadt, suchten Heilung und Gesundung. Marmortafeln an den Wänden weisen auf die bekanntesten Besucher hin, wen wundert es, dass selbst Casanova hier in Aachen seine galante Krankheit versuchte zu heilen. Türelüre Ließchen Brunnen, Fischpüd-delchen, Domtür, Klappergasse, wehrhafter Schmied, Käijser Karel ejjene Eäzzekomp, über alles wusste Richard Wollgarten met Öecher Hazz en Öecher Klang zu berichten, wir hätten noch Stunden lang zuhören können. Für seine ehrenamtliche Tätigkeiten konnten wir ihm gerne und dankbar einen Spendenbeitrag für die „Nele und Hans Bittmann Stiftung“ überreichen.

HV

Richard Wollgarten, heiter, schelmisch, enne rechtije Öecher döerch en döerch

HV

Der fröhliche Hengst

HV

Der Elisenbrunnen

HV

Aus den 50er Jahren, Fa.Starmanns Haaren

HV

Der Umlauf des Geldes-Brunnen

HV

Am Münsterplatz, Ursulinerstraße

HV

Am Fischmarkt, Fischpüddelchen

HV

Noch ein Verzällchen vor dem Dom

HV

Türelüüre Ließje Brunnen

HV

Klappergasse

HV

Wehrhafter Schmied

HV

Kaiser Karl Denkmal




Tag des offenen Denkmals
8. September 2019

Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur
Welsche Mühle
Aachen-Haaren - Mühlenstraße 19
Nächste Termine:
Di, 06.08.2019
Begegnungsabend
19:00 Heimatforum
Themenschwerpunkt Mundart

Di, 13.08.2019
Vortrag "50 Jahre Friedenskapelle"
19:00 Heimatforum
von Franz-Josef Heuser
Das neue Halbjahresprogramm steht hier in Kürze zur Verfügung
    © 2019 Heimatverein Haaren / Verlautenheide 1984 e.V.