HV Wappen
Startseite

Haaren

Ortsgeschichte
Historische Bilder

Heimatverein

Veranstaltungen
Heimatforum
Publikationen
Projekte
Pressespiegel
Vereinsgeschichte
Vorstand, Satzung
Mitgliedschaft
Kontakt

Unser Archiv

Sonstiges

Links
Impressum
Datenschutz
Haftungsausschluss
Heimatverein
 Bericht Nr. 045 
22.08.2009

2.Teil Wanderung entlang der Barbarossa-Mauer

Bericht: Helmut Vondenhoff

Dieser 2. Teil unserer Führung mit Gert Leuchtenberg führte uns weiter über den Grabenring um dem Verlauf der Barbarossa_Mauer, die vom Karlsgraben ausgehend nicht mehr zu sehen ist, zu folgen, spärliche Reste gibt es zwar noch, der größte Teil liegt jetzt unterirdisch und diente in der Vergangenheit als Fundamente für große Wohn- und Geschäftshäuser. Die Stadt Aachen hat an manchen Straßenübergängen den Verlauf der ehemaligen Mauer mit deutlich sichtbarer Bepflasterung vorgenommen, viele Fakten, Daten und Zusammenhänge rund um das ehemalige Bauwerk hat Gert Leuchtenberg uns deutlich gemacht, er hat sich intensiv mit der Barbarossa-Mauer beschäftigt und er konnte uns was erzählen. Mit dem Bau der inneren Mauer wurde 1172 auf Anordnung von Kaiser Friedrich I., Barbarossa begonnen, sie sollte in 5 Jahren fertig gestellt sein. Sie war 2550 m lang, es zog sich ein Graben von 5 m Tiefe und 25 m Breite rund um die Mauer. Entlang diesem Graben wurde später parallel zum Mauer-verlauf eine Ringstraße angelegt, der jetzige „Grabenring“. An der Ostseite der Stadt, wo das Gelände flach war, wurde der Graben mit dem Wasser aus Johannisbach und Pau gefüllt, auf der Westseite, wo es größere Steigungen des Geländes gab, lag der Graben trocken. Ein Teil der Aachener Geschichte wurde von uns besichtigt und von Gert Leuchtenberg wieder in gewohnter Art vorgetragen.

HV

Der 2. Teil „Führung entlang der Barbarossa-Mauer“ startete am Karlgraben

HV

An der Jesuitenstraße sahen wir noch einen Rest der alten inneren Stadtmauer

HV

Ursulienerstraße – Friedrich-Wilhelm-Platz ist der Verlauf deutlich zu sehen

HV

Ebenso am Elisenbrunnen – Hartmannstraße-Elisabethstraße

HV

So sehen Stadtmauern heute aus in Aachen, hier am Einhardt-Gymnasium

HV

Nach unserer Führung durch Aachen ging es vom Seilgraben Richtung Markt durch die Großkölnstraße. Unser Ziel war ein Eis Cafe auf dem Marktplatz. Doch wenn wir schon einmal einen Aachener Minister leibhaftig vor uns in Aachen haben, nehmen wir auch die Gelegenheit wahr um mit dem Minister ein Schwätzchen zu halten. Das Wetter war sommerhaft, die Laune auf beiden Seiten ebenso und so nahmen wir Armin Laschet in unsere Mitte.

HV

Die Damen wurden auch gebeten mit zu posieren, erst recht als Armin Laschet uns als Heimatverein Haaren/Verlautenheide erkannte, seine Grüße gingen spontan an Ferdi Corsten, unserem Bezirksvorsteher den wir kurz vorher auch noch am Elisenbrunnen trafen.





Buch

Unser neues Buch

erhältlich beim Verein und bei den Sparkassen in Haaren und Verlautenheide sowie bei der VR-Bank in Haaren

Nächste Termine:
So, 01.12.2019
50 Jahre Friedenskapelle auf dem Kaninsberg
14:00 St. Gemanus, 14:30 St. Hubert
Gang mit den Kirchen Haa./Verl.

Di, 03.12.2019
Vorweihnachtl. Treff u. Begegnungsabend
19 Uhr AWO

So, 15.12.2019
Vorweihnachtl. Matinee
10 Uhr Grundschule
    © 2019 Heimatverein Haaren / Verlautenheide 1984 e.V.