HV Wappen
Startseite

Haaren

Ortsgeschichte
Historische Bilder

Heimatverein

Veranstaltungen
Heimatforum
Publikationen
Projekte
Pressespiegel
Vereinsgeschichte
Vorstand, Satzung
Mitgliedschaft
Kontakt

Unser Archiv

Sonstiges

Links
Impressum
Datenschutz
Haftungsausschluss
Heimatverein
18.11.2008

Heimatforum - Gerd Leuchtenberg

Bericht: Helmut Vondenhoff

Vortrag von Gert Leuchtenberg "Wo war und wo ist die alte Barbarossa-Mauer?"

Stadtgeschichte und Stadtentwicklung, innerer und äußerer Befestigungsring der Stadt Aachen, Stadttore und Stadtmauern das war das Thema des Abends. Gert Leuchtenberg brachte unseren 23 Besuchern in gut eineinhalb Stunden rund 800 Jahre Geschichte vor Augen und zu Gehör, er führte uns oberhalb und unterhalb der Stadt in die Bereiche wo Kaiser Barbarossa als Bauherr und Architekt die Grundsteine zu legte. Seine Vorstellung war es die Stadt Aachen durch einen Mauerring mit Wehrtürmen gegen Angreifer und Feinde zu sichern. Durch 11 große Tore kamen die Aachener und Reisende, Handeltreibenden, Soldaten und Landwirte sowohl in die Stadt hinein als auch wieder heraus, doch waren die Tore so wehrhaft gebaut, dass sie den Feind aufhalten konnten. Bis auf die zwei noch erhaltenen Stadttoren (Marschiertor und dem Pontor) gibt es teilweise nur noch Mauerreste der Rest ist verschwunden. Die Barbarossamauer verband so die beiden schon genannten Tore und die weiteren Tore wie das Neutor, Kölntor, Königstor, Mitteltor, Jakobustor, Scherbtor, Harduwinstor, Aldegundistor, und das Besselertor. Das Kölntor ehemals in der Nähe des Hansemannplatzes zu finden, war für die Leute aus dem Quartier Haaren wichtig denn von dort aus gelangten sie in die Stadt. Durch das Königstor in der Nähe der Königsstraße kamen die Könige und Herrscher in die Stadt wenn sie sich auf Königshügel gesammelt hatten um der Stadt Aachen ihren Besuch abzustatten, manch einer verließ erst als König auf diesem Wege die Stadt. Um die Sicherheit der städtischen Bevölkerung zu erhöhen ließ Barbarossa vor der äußeren Stadtmauer noch zusätzlich Gräben ausheben, diese mit den Wassern von Pau- und Johannisbach füllen und die durch den Erdaushub geschaffenen Hügel mit Strauchwerk bepflanzen. Heute noch ist teilweise der Verlauf dieser Grabenringe genau wie Fundamente und Reste der Barbarossamauer in Aachen zu finden.Wer so aufmerksam wie Gert Leuchtenberg durch Aachen wandert und nach den Spuren der Vergangenheit sucht, wird in der Aachener Innenstadt mit dem Anblick von manchem gut erhaltenen, aber auch teilweise verborgenem Stück Barbarossamauer belohnt.

HV
HV HV
HV HV



Kalender 2019
mit 12 neuen Luftaufnahmen von Haaren
Kalender
erhältlich bei Sparkasse und VR-Bank in Haaren
Nächste Termine:
Di, 22.01.2019
Jahreshauptversammlung
19 Uhr Sängerheim

Di, 05.02.2019
Dienstagstreff und Verzällabend
17 Uhr im Heimatforum

Di, 12.02.2019
Vortrag und Mundartabend mit Gerhard Dünnwald
19 Uhr im Heimatforum
T-Shirt Unser neues Jahrbuch ist da!
Mit interessanten Themen wie Gasthäuser, Überschwemmung, Quinx.
Erhältlich bei Sparkassen und VR-Banken in Haaren und Verlautenheide und bei der Mayerschen sowie beim Verein z.B. montags 10-12 im Forum
    © 2019 Heimatverein Haaren / Verlautenheide 1984 e.V.