05.12.17 Glühweinabend bei der AWO

von Helmut Vondenhoff

Der angekündigte Glühweinabend für unsere Mitglieder zog wieder einmal viele an. Sämtliche Sitzplätze in den Räumen der AWO waren besetzt, kamen die ersten Besucherinnen doch schon eine Stunde vor Beginn um 18 Uhr, um ihren Platz zu sichern. Wie üblich brachten unsere treuen Besucher/innen wieder Gebäck, Süßigkeiten und Leckereien für den Abend als Spende mit. Fleißige Helferinnen: Käthe, Adelheid, Illona, Helene, Karola und Marlies deckten und dekorierten die Tischreihen mit festlichem Weihnachts- und Adventsschmuck und füllten die Weihnachtsteller, die zum Zugreifen verführten, eine Bedienerinnen-Frauschaft, wie sich mancher Verein nur so wünschen könnte. Im thematischen Mittelpunkt des Abends standen aber wieder der Glühweinkessel und die dazugehörigen Becher mit dampfendem Getränk. Marlies Hilger und Kurt Müller spendierten auch dieses Jahr traditionell den edlen Tropfen ihres Lieblingswinzers, der allen hervorragend mundete. So mancher Becher wurde mehrere Male gefüllt, ein Zeichen guter Bekömmlichkeit und Verträglichkeit. So hatte sich auch dieses Jahr einmal mehr Hans-Günter Kühne mit einigen Helferinnen zur Verfügung gestellt, um Einrichtung, Räume und Getränke für den Heimatverein bereitzuhalten. Der Vorsitzende Helmut Vondenhoff betonte auch in seiner Begrüßung die Verlässlichkeit und Freundlichkeit der AWO-Haaren, die jetzt schon über Jahre vereinsmäßige Partnerschaft anbietet und praktiziert. Schnell kam Stimmung im Saal auf, nicht nur der Glühwein wirkte dabei mit. Beste Laune verbreitete sich, und gute Gespräche und Heiterkeit waren die Folge. Was wäre so ein Abend, ohne das Zutun unserer Mitglieder mit ihren Gedichts- und Liedbeiträgen? Als erstes wurde der vorjährige Wunsch aus Verlautenheide, das ein oder andere Weihnachtslied zu singen, umgesetzt. Frau Boßhammer legte Texte mit 2 Weihnachtsliedern vor, die begeistert von allen gesungen wurden. Es folgten immer wieder neue Textbeiträge, die von Helmut Vondenhoff gut gelaunt vorher angesagt und kommentiert wurden. Lustige, nachdenkliche und mundartliche Themen zum Advent brachten Marlies Ahn, Johanna Latten, Irmgard Fischer, Heribert Schröder und Manfred Denis zum Besten. Den krönenden Abschluss der Vorträge war ein „hochwissenschaftlicher Beitrag“ vom gastgebenden AWO-Vorsitzenden Hans-Günther Kühne, der den Nikolaus aufschlüsselte in physikalische Bestandteile: in Maße, Gewichte, Kilometer, Meilen, Kilos, Tonnen, Geschwindigkeiten und vieles andere mehr. Spontan kamen auch Lieder an, die Klaus Dornseifer anstimmte. Der Saal sang fröhlich und begeistert mit. Obligatorisch bekam auch Marlies Hilger vom Vorsitzenden einen Blumenstrauß überreicht für ihren nimmermüden Einsatz, ihren Spenden und Sponsorentum im Heimatverein als Dankeschön für das letzte Jahr. Den zweiten Strauß als ein weiteres Dankeschön für ehrenamtliche Hilfe und persönliches Engagement wurde Käthe Henn überreicht. Sie ist, stellvertretend für alle unsere hilfsbereiten Frauen im Verein, die gute Seele, die Organisatorin im Heimatforum und bei allen Aktivitäten, Wanderführerin und immer zur Stelle, wenn man Hilfe braucht. Ohne sie gäbe es weniger angenehme Kommunikation, kurzum, ihre Leistung, die sie still und zurückhaltend für den Verein erbringt, musste einmal herausgestellt werden, denn sie hat es verdient. Zudem fügte sich diese kleine und kurze Ehrung harmonisch in den heiteren Adventsabend ein. Der verdiente Beifall für die gewürdigten Mitglieder Marlies und Käthe ließ darauf schließen. Wie in jedem Jahr wurden die Mitglieder vom Verein eingeladen. Gemeinschaftlich ließ man sich die süßen Sachen munden, trank auf das Wohl der Glühweinspenderin, wobei auch das ein oder andere Bierchen aus der Eifel den Durst der Besucher/innen löschte, die in Haaren wohnen. Vor dem Abschluss und Nachhausegehen öffneten unsere Gäste nicht nur die Herzen, sie öffneten auch wieder die Geldbörsen, um uns mit Spenden zu beglücken, ein Jahr ohne Spenden für den Heimatverein, undenkbar. Danke Ihr Mitglieder und Gäste.

Vollbesetztes Haus bei der AWO (Foto fjh)