26.01.16 Mitgliederversammlung im Sängerheim

von Helmut Vondenhoff


Bei Neuwahlen oder Vorstandswahlen im Verein ist das Interesse oder auch die Neugier der Mitglieder größer. Es kommen einfach dann mehr Besucher/innen. Da diesmal keine Wahlen anstanden, fanden sich immerhin noch 52 Mitglieder ein, um der Versammlung beizuwohnen und die vom Vorsitzenden Helmut Vondenhoff herzlich begrüßt wurden. Über die vorher festgelegte Tagesordnung ergeben sich von selbst Verfahrensregeln und Besprechungspunkte über das Geschehen im Verein im letzten abgelaufenen Jahr. So ehrte die Versammlung zuerst die im letzten Jahr verstorbenen 10 Mitglieder mit einer Gedenkminute. Es folgten die Berichte des Vereinsvorstandes und das Verlesen des Protokolls der letzen Versammlung. Es gab bei beiden keine Nachfragen, und sie wurden von den Mitgliedern angenommen. Die aktuelle Mitgliederzahl am 26.01.2016 betrug 274 Mitglieder, wobei alleine im Jahre 2015 18 neue Mitglieder zu uns fanden. Die Schatzmeisterin Ursula Neumann verlas ihren Kassenbericht, der ebenfalls ohne Nachfrage blieb. Hierauf berichtete der Kassenprüfer Bernhard Pfeifer ausführlich über die Kassenprüfung, die er mit Karl-Ludwig Boßhammer vorgenommen hatte. Er bescheinigte der Kassiererin eine ordnungsgemäße und genaue Buch- und Kassenführung, eine übersichtliche Anlage der umfangreichen Buchungsunterlagen und empfahl der Versammlung die Entlastung der Kassiererin. Auf Vorschlag des Vorstandes fungierte wie im Vorjahr unser Mitglied Dr. Siegfried Graf als Versammlungsleiter. Er würdigte die Arbeit des gesamten Vorstandes im vergangenen Jahr und empfahl den Mitgliedern, den Vorstand zu entlasten. Das nahm die Versammlung auch an und kam zur Wahl eines neuen Kassenprüfers, da jedes Jahr ein Prüfer ausscheidet und durch einen neuen Prüfer ersetzt wird. Die Wahl fiel auf Heidrun Regener, die bereits im erweiterten Vorstand mitarbeitet.  Sie nahm das einstimmige Votum an. Unter Punkt Verschiedenes hat der Verein sein Projekt Nachbau einer Valentinskapelle am Ortseingang zu Haaren vorgestellt. Ein geplantes Projekt unseres Mitgliedes Josef Stollenwerk, der die Verwirklichung seines Traumes leider nicht mehr erleben kann. Einige Sponsoren und Unterstützer in Haaren haben sich schon bereiterklärt, Planung und Ausbau durch tätige Mithilfe zu fördern. Die Stadt Aachen hat auch in ihrem Integrierten Handlungskonzept für Haaren den Standort der Kapelle in der Nähe der Wurm vor dem Palmenhochhaus bereits angezeigt. Das bedeutet u.a., dass Gelder der Städtebauförderung in den nächsten Jahren für Haaren bereitgestellt werden. Lebhafte Diskussionen über Größe, Aussehen und Umsetzung von planerischen Ideen ergaben noch einmal Vorschläge und Anregungen, die für den Anfang unserer Bemühungen um die Errichtung einer neuen Valentinskapelle hilfreich waren. Wie in den letzten Jahren nach der Versammlung unterhielt uns aus Aachen die Vortragskünstlerin der Öcher Nölde, Angelika Kutsch, wieder mit einem umwerfenden Beitrag. Was so alles passieren kann, wenn man von Aachen nach Köln mit der Bundesbahn fahren will, dabei der Bahnbetrieb bestreikt wird, man teilweise nur befördert wird, lange Wartezeiten erdulden muss und der Termin in Köln letztendlich doch noch platzt, das erlebten die Mitglieder hautnah und äußerst humorvoll durch Jeli.

 

52 Mitglieder nahmen sich Zeit und besuchten die Mitgliederversammlung im Sängerheim

v-l.: Uschi Neumann, Franz-Josef Heuser, Helmut Vondenhoff, Dr. Klaus Dornseifer, Käthe Henn

"Et Jeli" van de Öcher Nölde, Angelika Kutsch, erzählt von ihrer Bahnreise nach Köln

Sie weiß das Publikum mit ihren Beiträgen Jahr für Jahr zu unterhalten