07.01.15   Neujahrsempfang im Krönungssaal

von Helmut Vondenhoff

 


Vertreter von Verbänden, Vereinen, sozialen Einrichtungen, Vereinigungen kommen jedes Jahr auf Einladung des Oberbürgermeisters der Stadt Aachen im Krönungssaal des Rathauses zusammen, um der Verleihung des "Ehrenamtspreises" beizuwohnen. Neben diesen vorher Genannten aus dem Stadtbereich sind auch Vertreter aller Stadtbezirke dazu eingeladen, das Fest zu einer Feier zu gestalten. Hier trifft man sich, hier trifft man Freunde aus dem Vereinsgeschehen, man sieht allseits bekannte Gesichter. Wer sich in irgendeiner Form für andere engagiert, ist eingeladen und anwesend. Abordnungen, Vorsitzende, Delegierte von Haarener und Verlautenheidener Vereinen begrüßen sich hier auch schon seit Jahren - längst kommunal eingegliedert. Dem Aufruf von Marcel Philipp folgend haben auch in diesem Jahr zahlreiche Vorschläge für den "Ehrenamtspreis" das Rathaus erreicht. Es wurden viele Vorschläge gemacht, wer aufgrund seines besonderen ehrenamtlichen Engagements diese Auszeichnung der Stadt Aachen erhalten soll. Nach eingehender Prüfung durch das Auswahlgremium standen die Preisträger seit Mittwochabend fest. Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Vereine wurden sie vom OB mit dem "Ehrenamtspreis 2015" ausgezeichnet. Die 80jährige Gertrud Zimmermann ist seit 2008 ehrenamtlich für den Frauennotruf in Aachen tätig und hat neben der Buchhaltung in einem Projekt zur Thematisierung von Kriegstraumatas mitgearbeitet. Sie ist die älteste von 18 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen beim Frauennotruf und wurde für ihre besonderen Verdienste zum ersten Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Die Verleihung des Ehrenamtspreises markiert den Höhepunkt ihres langjährigen Engagements. Weitere Preisträger des Abends waren die 79 Familienpaten/innen vom Sozialdienst Katholischer Männer und Frauen Aachen. "Eine der größten Aufgaben im Leben besteht darin, Kinder zu haben", so der OB in seiner Laudatio. Es gäbe aber auch Situationen, in denen Eltern an ihre Grenzen kämen wie zum Beispiel Krankheit, Trennung, sich die Aufgabe der Erziehung mit niemanden teilen zu können. An dieser Stelle kommen die Familienpaten ins Spiel. Bereits seit 9 Jahren gibt es diese Fachgruppe. Seither stehen die aktuell 79 Paten den Eltern und Kindern zur Seite und schenken ihnen ihre Zeit. Sie begegnen den Kindern mit Ruhe und Gelassenheit und schenken den Eltern ein offenes Ohr bei Sorgen und wichtigen Entscheidungen.  "Das tut allen - Eltern, Kindern und Paten - gut", meinte Marcel Philipp. Aus diesem Grund zeichnete der Oberbürgermeister auch sie gerne mit dem Ehrenamtspreis 2015 aus. Alle Anwesenden zollten den Geehrten ihren verdienten Beifall und waren wohl der Meinung, dass hier mit diesen Preisträgern eine richtige Auswahl und Entscheidung von Seiten der Stadt Aachen getroffen wurde. Der Altmeister der Aachener Kommunalpolitik, Georg Helg, bezog sich in seiner Rede anschließend auf aktuelle politische Tagesthemen, Themen die uns tagtäglich in den Medien beschäftigen. Seine Sicht dazu wurde wohl von der Mehrheit der Anwesenden geteilt und ebenso seine Rede mit Beifall bedacht.

 

OB Marcel Phillip bei der Neujahrsansprache 2015
So sieht er aus, der viel begehrte Ehrenamtspreis der Stadt Aachen
Gertrud Zimmermann und Agnes Zilligen vom Frauennotruf Aachen
Ehrenamtspreis auch an die Familienpaten von SKF und SKM
Musikanten aus drei Ländern spielten auf

Der Altmeister der Aachener Politik, Georg Helg vom Rathausverein.

Mitglieder des Heimatvereins Haaren-Verlautenheide
Familie Graf aus Eilendorf, vertritt TV Verlautenheide, Mitglieder des HV