06.05.14   Besuch Teil der 4. Grundschulklasse Passstraße Aachen

von Helmut Vondenhoff

 


Sara Loh, eine Betreuerin der 4. Grundschulklasse der Schule Passstraße aus Aachen, wollte mit ihrer Schülergruppe der Welschen Mühle einen Besuch abstatten. Den Kontakt hatte sie schnell über das Bezirksamt und der Hausmeisterin der Welschen Mühle, Gabi Kauder, hergestellt. Ein für beide Seiten gefälliger Termin wurde abgesprochen, und Sara Loh sollte sich wegen einer möglichen Mahlwerksvorführung an den Heimatverein wenden. Zum Erstaunen erfuhr sie, dass ihr früherer Nachbar aus Vaalser Jugendzeiten der Ansprechpartner für Mahlwerksvorführungen des Heimatvereins wäre. Auch hier wurde nach einem kurzen Telefonat schnell der Ablauf des Besuches festgelegt. Pünktlich zur abgesprochenen Zeit erschienen die Schüler/innen mit ihren Begleiterinnen nach einer kurzen Busfahrt in Haaren in der Welschen Mühle, wo sie schon vom Mühlenteam des Heimatvereins erwartet und dann entsprechend begrüßt wurden. Das Mühlenteam mit Franz-Josef Heuser, Helmut Vondenhoff, Norbert Neumann, Josef Hüllenkremer und Toni Tümmers ließ die Gruppe erst in aller Ruhe ihr um die Zeit gewohntes 2. Frühstück einnehmen, um dann mit der Führung rund um die Mühle zu beginnen. Franz-Josef Heuser erklärte den Kindern in verständlichen Worten die Funktionen der Mühle mit ihren Elementen, Wasserkraft, Wasserzulauf und Geschichte der Mühle über einige Jahrhunderte. Da wir schon länger keine Schüler/innen Gruppen mehr in der Mühle zur Führung hatten, war beim Mühlenteam die Begeisterung über das Gesehene und Gehörte genau so groß, wie bei den Kindern und deren Begleitung. Den Schüler/innen machte es einen Mordsspaß, auf dem Mahlwerksboden den feinen Mehlstaub mit ihren kleinen Händen aufzuwischen und ihre Begleiterinnen liebevoll damit im Gesicht zu streicheln. Mit Großmut und Toleranz akzeptierten die jungen Frauen diese Gesten, die zum Schmunzeln führten und in keiner Weise Ärger auslösten bei den Erwachsenen. Ein harmonisches Verhältnis zwischen Erzieherinnen und Kindern drückte sich auch zudem noch durch ein sehr aufmerksames und diszipliniertes Verhalten der Schüler/innen aus, für uns besonders bemerkens- und erwähnenswert. Voller Neugier verfolgten die Kinder auch den Weg des Weizenkorns durch den Korntrichter auf die Mahlsteine und durch den Ablaufschacht, am Ende das feine Mehl in den kleinen Händen haltend. Die bekannten und beliebten Mehlsäckchen mit  dem Emblem des Heimatvereins, die Josef Hüllenkremer stets liebevoll füllt, fanden natürlich ihre Abnehmer. Wie unvorhergesehen gefundene Schätze hüteten die Kinder ihr kostbares Gut. Sara Loh bedankte sich im Namen der Gruppe und der Schule bei den Mitgliedern des Mühlenteams für den schönen Aufenthalt in Haaren und die - für alle- interessante Führung. An diesem schönen Maimorgen gingen die Schüler/innen mit ihren Begleiterinnen und nach entsprechender Verabschiedung wieder zurück zur Bushaltestelle und zur Schule Passstraße. Sie haben mit ihren Augen erleben können, was man sonst nur noch in Büchern findet.

 

Franz-Josef Heuser zur Geschichte der Mühle
Auch die Begleiterinnen hören interessiert zu
Bilder vermitteln auch hier Vorstellungen
Im Mühlenraum gibt es natürlich viel zu sehen
Wo der Mahlstein sich dreht, gibt es auch Staub
Den verteilen die Schüler gerne an die Lehrerin
Zum Abschluss die begehrten Mehlsäckchen des Mühlenteams