11.02.14   Dienstagtreff und Verzällabend

von Helmut Vondenhoff

 


Im Herbst des letzten Jahres nahm die frühere Haarener Lehrerin Rosemarie Höhnen Kontakt mit dem Heimatverein auf um den eventuellen Ankauf eines Aachener Adressbuches von 1938 vor zu bereiten. Ein Vaalser Sammler bot daraufhin das durch Brandeinwirkung beschädigte Buch für einen annehmbaren Preis an. Unser Mitglieder Toni und Adelheid Tümmers ließen das beschädigte Buch bei Verwandten in München restaurieren und nun bei unserem Dienstagstreff konnte Adelheid Tümmers unserem Hauptarchivar Peter Tritthart das einwandfrei wiederhergestellte Adressbuch überreichen. Unser Mitglied Joachim Schober, seit 1970 sesshafter Bürger in Haaren, der mit seiner Familie gerne hier lebt und sich wohl fühlt, hat möglichst viel und umfassend über seine neue Heimat erfahren wollen. Im Lindenweg so erfuhr er, hätte einst ein sog. “Dornröschenschloss“ gestanden, gemeint war die ehemalige Villa von Prof. Fischer, ein Teil dieses Grundstückes hatte Joachim Schober bebaut. Er forschte nach Bildern seiner neuen Umgebung und fand über Nachbarn und Bekannte zum Heimatverein wo er einen Teil seiner Bilderwünsche erfüllt bekam. Zudem halfen ihm die Bücher des Heimatvereins bei seinen Recherchen über die neue Heimat, er verfasste daraufhin für seine Familie und Freunde von außerhalb eine lesenswerte und bebilderte Informationsschrift über Haaren mit den für ihn wichtigen Gegebenheiten. Ein weiterer Gast des Abends war Josef Maaßen, ein Neffe unseres früheren Mitbürgers Willi Gorgels, der als selbstständiger Fuhrunternehmer mit Pferdekarren in Haaren bestens bekannt war. Die Schwester von Willi Gorgels war die Mutter von Josef Maaßen, sie hinterließ ihrem Sohn viele alte Unterlagen und Familienbilder aus Großvaters Zeiten, Zeitdokumente die er uns für unser Archiv überreichte. Beim Betrachten der alten Bilder wurden leicht 70 Jahre Zeitgeschichte Haarens besprochen, Josef Maaßen konnte seine Erinnerungen an seinen Onkel Willi, an seine Familie und an Haaren bei uns auffrischen. Ein weiterer Gast an diesem Abend  kam aus Aachen zu uns ins Heimatforum, Reiner Bimmermann, Apotheker, Buchautor und leidenschaftlicher Sammler von Straßenbahnbildern, der alten Tram, wie sie durch und um Aachen herum früher die Menschen beförderte. Vor etlichen Jahren kam auch hier ein Kontakt zu Reiner Bimmermann mit dem Heimatverein über Josef Hüllenkremer zustande, Josef holte sich jedes Jahr den von Reiner Bimmermann herausgegebenen Straßenbahnkalender. Dabei wurde auch von Josef erwähnt, dass wir noch etliche Straßenbahnbilder aus den Anfängen der Tram in Haaren bis zur Nachkriegszeit hätten. Einige Bilder konnte Reiner Bimmermann für seine Sammlung verwenden, doch brachte ihn das Thema unseres Jahrbuches Nr. 26, Personen- und Schienenverkehr, wieder nach Haaren zu weiteren Recherchen. Mit dem Autor unseres Buches, Franz-Josef Heuser, kam er schnell in Kontakt und fand auch bei uns die nötige Aufmerksamkeit für seine Arbeiten, Bilder und Dokumentationen. R. Bimmermann versprach uns weitere Bilddokumente über Haaren, die uns noch fehlen, für unser Archiv beizusteuern. Hätten wir den Kontakt zu ihm vor Drucklegung unseres Buches gesucht, so Reiner Bimmermann, wären einige Schätzchen mehr an historischen Bildern von Haaren dabei gewesen.

 

Spannend wie immer, Bilder, Namen
Adelheid Tümmers und Peter Tritthart
Käthe Henn und Joachim Schober
Franz-Josef Heuser und Josef Maaßen
100 Jahre Aachener Adressbuch 1838-193
Peter Tritthart, Reiner Bimmermann und Franz-Josef Heuser
Wilhelm Gorgels als junger Soldat