01.01.14   Ehrenamtsempfang der Stadt Aachen

von Helmut Vondenhoff

 


„Das Ehrenamt ist der Kitt der die Gesellschaft zusammenhält“, so der Oberbürgermeister der Stadt Aachen, Marcel Philipp beim Neujahrsempfang im Krönungssaal des Aachener Rathauses vor rund 800 Vereinsvertretern und Ehrenamtlern. „Ohne den ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder in den Aachener Vereinen würde vieles nicht gelingen“, stellte er eingangs der Veranstaltung fest. Deshalb dankt die Stadt Aachen auch in dieser Feierstunde allen Ehrenamtlern und zeichnet stellvertretend für alle, jeweils eine Gruppe und eine Einzelperson mit einem Sonderpreis aus. Das Steckenpferd des Stadtoberhauptes dabei ist seit Jahren das Ehrenamt mit besonderer Sicht auf soziale Tätigkeiten und soziale Aufgaben. Und so kürte der Oberbürgermeister im Rahmen des Neujahrsempfangs die diesjährigen Preisträger, zuerst erhielten 23 ehrenamtliche  Helfer /innen des ambulanten Hospizdienstes der Aachener Caritasdienste für die aufopfernde Arbeit, die sie mit Todkranken und deren Angehörigen bewältigen, den Ehrenamtspreis. Als Einzelperson wurde Werner Barke ausgezeichnet der sich in vielfältiger Weise und in vielen Institutionen in der Suchthilfe engagiert. Der Preis ist mit 500 Euro pro Projekt dotiert, diese fließen wieder in die Projekte ein, der Preis soll zeigen, dass es fernab von persönlichem Gewinnstreben Frauen und Männer gibt, die sich alltäglich für ihre Mitmenschen einsetzen, dafür nehmen sie die Ehrung und das Silberne Karlssiegel der Stadt Aachen mit nach Hause. Musikalisch umrahmt und gestaltet wurde der feierliche Abend durch den Meisterchor St. Mariengesangverein Horbach, der dieses Jahr sein 150jähriges Bestehen feiern kann. Unter der Leitung seines Dirigenten Ando Gouders unterhielten die Sänger die ca. 800 Gäste mit fröhlichem Liedgut. Neben dem OB hält traditionell ein Vereinsvertreter ebenfalls eine Rede, dieses Mal war es  der Vorsitzende des Post-Telekom-Sportvereins Aachen, Dr. Frank Schidlowski. Er vertritt einen Sportverein mit mehr als 2700 Mitgliedern, Breitensport wird hier angeboten aber auch Damenvolleyball mit Bundesliganiveau, diese Teams zu betreuen sei alleine mit  Ehrenamtlern nicht mehr möglich. Seine Wünsche an die Stadt und den OB, den Bau von mehr Sportstädten und Sporthallen in Aachen zu fördern. Doch auch der OB hat Vorstellungen für das neue Jahr was in Aachen noch zu schaffen und zu verbessern wäre, bei der Bilanz von 2013 und einen Rückblick auf die Geschehnisse die uns beschäftigt haben blickte er optimistisch in die Zukunft. Es werde planerisch darauf hingearbeitet denn wir wissen ja was auf uns zukommt, so der OB. Das Karlsjahr wird gefeiert, Heiligtumsfahrt in Aachen und Kornelimünster , die Kaiserplatz-Galerie wächst, die RWTH mit ihren Projekten hilft die Arbeitslosigkeit zu senken und die Beschäftigung zu erhöhen, beim Versprechen im Sommer in der Innenstadt die Straßenbaustellen zu minimieren erntete er zwar einen dicken Applaus, hatte aber auch dadurch die Lacher auf seiner Seite. Unser Mitglied Franz-Josef Heuser feierte in diesem Rahmen und in dieser festlichen Umgebung zum ersten Male seinen Geburtstag, zum ersten Male waren 800 Gäste dabei die seinen diesjährigen Geburtstag für ihn zu einem Erlebnis machten.

 

Marcel Philipp bei der Eröffnungsrede zur Ehrenamtspreisvergabe.
Der Meisterchor Horbach singt nicht nur im Rathaus zu Aachen auf höchstem Niveau.
Mitglieder des Heimatvereins Haaren/Verlautenheide waren auch auf der Bühne.
Der ambulante Hospitzdienst  der Aachener Caritasdienste wird für seine verdienstvolle Arbeit geehrt.
Werner Barke erhält vom OB Marcel Philipp die Auszeichnung für soziale Arbeit.
Der OB mit Franz-Josef Heuser und Dr. Klaus Dornseifer bei der Geburtstagsparty.
Haarens Bürgermeister Ferdi Corsten war auch im Krönungssaal als Gratulant dabei.
Karl Scheidt und Leo Plymackers von der DJK FV Haaren schlossen sich mit Glückwünschen an.